BFS Bautechnik

Berufsfachschule Bautechnik

Dieser einjährige Bildungsgang führt in das Berufsfeld ein. Er soll den Schülerinnen und Schüler eine nachfolgende Ausbildung in einem Beruf des Bauhandwerkes ermöglichen.

Während des Besuchs der Berufsfachschule ist eine 4-wöchige fachpraktische Ausbildung in einem Baubetrieb vorgesehen. In der fachpraktischen Ausbildung soll die Schülerin und der Schüler die Betriebswirklichkeit erleben, fachpraktische Kenntnisse erwerben und die Weichen für die anschließende Ausbildung stellen.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung ist der Hauptschulabschluss

Persönliche Voraussetzungen

· Spaß und Interesse an handwerklicher Arbeit im Baubereich
· Mathematisches Verständnis
· Offenheit und Neugierde sowie Teamgeist
· Bereitschaft, in betrieblichen Produktionsprozessen mitzuarbeiten und sich den
  betrieblichen Anforderungen anzupassen

Ziel/Abschluss

· Kontakte zu Betrieben aus dem Bauhauptgewerbe durch unterrichtsbegleitende
  fachpraktische Ausbildung
· Anerkennung der BFS als erstes Ausbildungsjahr bei der dreijährigen
  Berufsausbildung im Bauhauptgewerbe

Praktikum (betreute betriebliche Ausbildung)

Betreute betriebliche Ausbildung

In der BFS Bautechnik wird ein vierwöchiges betriebliches Praktikum absolviert, in dem praktische Kenntnisse in der freien Arbeitswelt erworben werden können. Ebenso werden damit Kontakte mit den Betrieben des Bauhandwerks geknüpft, so dass ein großer Schritt in Richtung Ausbildungsvertrag getan ist. Die Schüler*innen sind auch während des Praktikums über die Gemeindeunfallversicherung bei Arbeitsunfällen versichert.

Prüfung

Am Ende des Schuljahres findet eine schriftliche und eine fachpraktische Überprüfung statt.

Abschlüsse und Berechtigungen

Mit dem erfolgreichen Besuch der BFS kann der qualifizierte Hauptschulabschluss nach der 10. Klasse erworben werden.

Fortsetzung der Ausbildung als duale Ausbildung

Im Betrieb und in der Berufsschule

Mit bestandener Gesellenprüfung wird der Erweiterte Sekundarabschluss I erworben, wenn in den Fächern Deutsch und Englisch sowie im berufsbezogenen Lernbereich – Theorie jeweils mindestens die Note 3 erreicht wird und der Notendurchschnitt des gesamten Zeugnisses mindestens 3,0 beträgt.    

Berufliche Perspektiven nach abgeschlossener Ausbildung

  • Gesell*in (Voraussetzung: Bestandene Berufsausbildung)
  • Meister*in (Voraussetzung: 2-jährige Tätigkeit als Geselle*in)
  • Techniker*in (Voraussetzung: Gesellenbrief, Erweiterter Sekundarabschluss I)
  • Studium: z.B. Lehramt an berufsbildenden Schulen (Voraussetzung: Allgemeine Hochschulreife)

Dazu bieten wir Ihnen …

… eine breite berufliche Grundbildung praktischer und theoretischer Art für Berufe des Berufsfeldes Bautechnik mit dem Schwerpunkt Hochbau, Ausbau und Tiefbau in den fachtheoretischen und fachpraktischen Fächern mit den Unterrichtsfächern:
Stundentafel für die einjährige Berufsfachschule – Bautechnik – (aus: EB-BbS) 

Beim Eintritt in die Ausbildung in einen Beruf des Berufsfelds Bautechnik kann die erfolgreich abgeschlossene Berufsfachschule – Bautechnik – auf die Dauer der Ausbildung angerechnet werden.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt online über die Homepage der Schule.


Ansprechpartner*innen und Beratung

Abteilungsleiter   Herr Wolfgang Schäfer

E-Mail: sf@bbs1uelzen.de

Teamleiter  Herr Ansgar Büsse

E-Mail: bue@bbs1uelzen.de